Wie man die Segel setzt…

10.07.2018


Abschlusslied der 10. Klassen im Forum der Gesamtschule
Abschlusslied der 10. Klassen im Forum der Gesamtschule

Die Gesamtschule in Jüchen feierte mit einem bemerkenswerten Festakt am vergangenen Freitag, den 06.07.2018 den Abschluss der 10. Klassen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Katholischen Kirche und einer großen Feier im schuleigenen Forum.

Der ökumenische Gottesdienst stand unter dem Motto „Meine Zeit steht in deinen Händen“

und wurde von den Pfarrern Horst Porkolab und Ulrich Clancett sowie der Lehrerin Annetta Sommer-Nowak und ihrem Religionskurs gestaltet. Die Lehrkräfte Oleh Pryydun und Christiane Hambsch begleiteten die stark mitgesungenen Lieder instrumental. Ulrich Clancett skizzierte in seiner Predigt die schon bewältigten Lebensaufgaben der Schülerinnen und Schüler und wagte einen Ausblick auf die sehr unterschiedlichen anstehenden Aufgaben im weiteren Leben. Er ging dabei besonders auf die persönlichen Ängste und Zweifel der jungen Menschen ein und konnte allen eine Lösungsstrategie zur Meisterung der großen Lebensschwierigkeiten mit auf den Weg geben: Es hilft, sich bewusst immer wieder Zeit für sich nehmen, in sich hinein zu hören und anschließend gut überlegte Entscheidungen zu treffen. Die Schwierigkeiten sollen also nicht so sehr im Mittelpunkt stehen, sondern mehr der Umgang mit diesen.

 

Susanne Schumacher, Schulleiterin
Susanne Schumacher, Schulleiterin

Diesen Rat griff die Schulleiterin Susanne Schumacher aus schulischer Perspektive in ihrer Rede im Forum auf. Mit dem Spruch „Es kommt nicht darauf an wie der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt“ waren 104 Schülerinnen und Schüler vor 6 Jahren gestartet, wie sie berichtete. In dieser Zeit veränderte sich die Realschule zur Sekundarschule und schließlich zur heutigen Gesamtschule. Diese Wechsel verliefen auf vielen Ebenen nicht immer reibungslos. Trotzdem wurden in den Zentralen Lernstandserhebungen und den Zentralen Abschlussprüfungen gute Ergebnisse erzielt. Das spiegelt sich auch in den erreichten Abschlüssen wieder. Von den gestarteten 104 Schülerinnen und Schülern erreichten 89 den Realschulabschluss und 57 von diesen die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Diese Schülerinnen und Schüler bilden damit den 1. Abiturjahrgang der Gesamtschule Jüchen und werden in 3 Jahren das Abitur ablegen dürfen. Das ist umso erstaunlicher, da nur ein Schüler mit gymnasialer Empfehlung sowie ein Schüler mit eingeschränkter gymnasialer Empfehlung vor 6 Jahren gestartet war.

„Darauf sind wir“, wie Susanne Schumacher betont, „besonders stolz, denn dieser Erfolg ist ein Beleg dafür, dass unsere Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und wir die Segel gut gesetzt haben, denn auch die Schülerinnen und Schüler, welche nicht das Abitur anstreben, wissen genau was sie nach den Ferien machen werden“.

Oswald Duda als Vertreter des Bürgermeisters unterstrich die Einschätzungen von Susanne Schumacher und lobte die Abschlussschülerinnen und -schüler, ihre Eltern sowie die Schulleitung und das Lehrerkollegium für das Erreichte und übermittelte die besten Wünsche des Bürgermeisters für die Zukunft der Abschlussschülerinnen und -schüler, was mit großem Applaus bedacht wurde.

Anschließend begann das von den Abschlussklassen vorbereitete abwechslungsreiche und sehr unterhaltsame Programm u.a. mit selbst verfassten Songs und kurzweiligen Reden bevor die Zeugnisse feierlich überreicht wurden.

 

Weitere Fotos und kleine Videosequenzen gibt es in Kürze hier.


NGZ vom 7.12.2017

So läuft der Unterricht in den neuen Lernbüros