Das Fach „Darstellen und Gestalten“ an der Gesamtschule Jüchen

Mit dem neuen Schuljahr gibt es jetzt das Wahlpflichtfach „Darstellen und Gestalten“ an unserer Schule. Es wird als Hauptfach im Wahlpflichtunterricht ab Stufe 7 unterrichtet. Die 24 Schülerinnen und Schüler des ersten 7er-Kurses erlernen zurzeit die Grundprinzipien theatralischen Handelns auf der Bühne, wobei zunächst die Körpersprache im Vordergrund steht. Bis zum 10. Schuljahr werden die Akteure kontinuierlich ihre Bühnenkompetenz erweitern. Musik-, wort- und bildsprachliche Ausdrucksformen kommen in den folgenden Jahren hinzu. Eine Präsentation vor Publikum steht am Ende eines jeden Schuljahres auf dem Plan. In diesem Jahr heißt das übergreifende Thema „Wald“ und die Schülerinnen und Schüler erarbeiten kleine Inszenierungen zum Thema „Waldgeister“. Unterstützung findet der Kurs durch die Theaterpädagogen der Städtischen Bühnen Mönchengladbach. Insgesamt dreimal kommen die Theaterprofis zu den Proben in unsere Schule und arbeiten hier mit den Kindern. Im Gegenzug stehen zwei Besuche von Aufführungen der Städtischen Bühnen auf dem Programm. Diese Kooperation wird fortlaufend ausgebaut und soll fester Bestandteil des pädagogischen Konzeptes des Faches „Darstellen und Gestalten“ werden.

Über die weitere Entwicklung werden wir auf der Homepage fortlaufend berichten.

 

Regina Kaumanns

 

(Fachvorsitzende „Darstellen und Gestalten“)


Kooperation mit dem Theater Mönchengladbach

Erster Workshop mit Theaterpädagogin Maren Gambusch

Im Rahmen des „Wahlpflichtunterrichts „Darstellen und Gestalten“ findet ab diesem Schuljahr eine Kooperation mit dem Theater Mönchengladbach statt. Die erste von drei geplanten Workshop-Veranstaltungen fand am 24.11.2018 mit der Theaterpädagogin Maren Gambusch im Wahlpflichtunterricht der Stufe 7 statt.

Die SchülerInnen hatten großen Spaß daran, echte Profitipps zu bekommen. Neben zahlreichen Übungen für Körperspannung und Körperlockerung gab Frau Gambusch auch Empfehlungen für ausdrucksstarke Körperposen. Die Beherrschung solcher körpersprachlichen Ausdrucksmittel gehört zur Grundlagenausbildung des Faches. Im Laufe der Zeit werden die Schüler dahingehend angeleitet, auf einer Bühne zu agieren und sich dort als „Ensemble“ zu präsentieren.

Im Rahmen der Kooperation sind auch im laufenden Schuljahr zwei Theaterbesuche in Mönchengladbach geplant. Darauf freuen sich die SchülerInnen schon sehr.


Wechselstandbilder zum Thema „Bäume“

1. Klassenarbeit des WP I-Kurses Darstellen und Gestalten

Ausgehend von Textausschnitten eines Gedichts von Hans Derksen „Die stillen Kameraden“ hatten die Schülerinnen und Schüler den Auftrag, in Kleingruppen das Gedicht körpersprachlich zu interpretieren.

 

„Aus einem Kern entkeimten sie der Erde Schoß.

Sie wuchsen langsam, wurden mächtig, stark und groß.

Und strebten stets zum Licht empor, nach oben.

Es ist ein Wunder Bäume anzusehen,

in ihrer Größe, Stärke und Beständigkeit.“

 

In den Wechselstandbildern verwendeten die Kinder erste neu erlernte theatralische Ausdrucksmittel. Der Einsatz von Körperspannung, die Darstellung der Übergänge in Zeitlupe und das allgemeine  gute Zusammenspiel in der Gruppe waren gefordert. Zu der Klassenarbeit gehörte auch ein theoretischer Teil, bei dem es darum ging, Fachbegriffe wie Präsenz, Bühnengleichgewicht und Expressivhaltung zu erläutern.

 

Regina Kaumanns

 

(Fachschaftsvorsitz „Darstellen und Gestalten“)